Geredet wird über die, die was tun.

Star aus Hollywood will mit Landshuter drehen

Landshut  |  24.12.2018  |  09:37 Uhr

Hollywood-Actor und Produzent Bobby Emprechtinger will mit der Landshuter Werbe-Ikone “Jeff, ich heiße Jeff” Williams einen Film drehen. Beide verbindet seit der Fashion-Week eine echte Männerfreundschaft.

Bobby hat die für einen Film-Star obligatorische Designer-Sonnenbrille auf, obwohl es eigentlich ein trister Dezembertag ist. Über dem Tattoo auf seinem rechten Handrücken trägt er eine dicke Pilotenuhr. Wenn er lacht, blitzen strahleweiße Zähne im von der kalifornischen Sonne gebräunten Gesicht. “Er ist schon ein cooler Hund”, sagt Jeff Williams bewundernd über seinen neuen Kumpel, den Schauspieler und Produzenten Bobby Emprechtinger. “Jeff” aus Landshut ist eine TV-Werbe-Ikone. Bobby ist da schon ein bisschen weiter und auf dem Weg, sich in der Traumfabrik Hollywood einen Namen zu machen. In seinem nächsten Film soll Jeff eine Rolle bekommen.

Der gebürtige Salzburger ist mit Film-Größen wie Michael Madsen, Eric Roberts oder Danny Trejo – besser bekannt durch seine Rollen als “Machete” oder in dem Kult-Streifen “From Dusk Till Dawn” von Quentin Tarrantino – auf Du und Du. Auf seinem Smartphone hat er unzählige Selfies von sich mit der versammelten Hollywood-Prominenz, Sylvester Stallone zum Beispiel oder Ralf Möller.

Emprechtinger ist auch Drehbuchautor und Produzent, räumte jetzt auf dem Hollywood Independent Filmfestival vier Preise ab, darunter “Bester Film” und “Bester Hauptdarsteller”, wird zudem auf Film-Festivals eingeladen. Von “LA” in den USA kam er jetzt nach einem Heimatbesuch in Salzburg nach “LA” Niederbayern, um seinen Kumpel Jeff zu treffen. Die beiden haben sich heuer auf der Berliner Fashion-Week kennengelernt und sofort bestens verstanden. Emprechtinger, er hat früher als Jumbojet-Pilot gearbeitet und war als Mitbegründer eines Modelabels erfolgreich – war dort einer der Star-Gäste.

Wurde mit legendärem Spruch “Jeff, ich heiße Jeff” bekannt

Eine Einladung hatte auch Williams, der durch den TV-Spot eines Datingportals und seinen fast schon legendären Spruch “Jeff, ich heiße Jeff” bekannt wurde. Im Spot ging es darum, dass sein One-Night-Stand seinen Namen nach der Liebesnacht vergessen hatte und ihn mit Mark ansprach. Der Hype war riesig, sogar ein Buch über den Landshuter gibt es mittlerweile. Mit Emprechtingers Unterstützung soll es jetzt auch mit der Schauspielkarriere klappen. “Er bekommt eine Chance”, sagt der gebürtige Salzburger.

“The Night” heißt der Film, der im nächsten Jahr “in Deutschland und Amsterdam” gedreht werden soll. “Ein Sci-Fi-Thriller”, wie Emprechtinger erklärt. Eric Roberts, der Bruder von Julia Roberts, sei mit dabei, außerdem der zweifache Emmy-Gewinner Vincent de Paul. Mit weiteren Schauspielgrößen, auch deutsche Stars sollen mitspielen, sei man im Gespräch. “The Night” ist eher typisches Hollywood-Popcornkino. Es geht um ein Hotel, “in das Gäste ein-, aber nicht mehr auschecken”, so Emprechtinger und redet von Aliens und Spezialeffekten. Ein Action-Kracher, eher kein Film, mit dem man auf Filmfestivals Eindruck schindet oder einen Oscar gewinnt. Aber das ist auch so gewollt. “Ich versuche immer, zwei kommerzielle Filme zu machen und ein bis zwei für Festivals”, sagt der Salzburger.

Was das nun genau für eine Rolle sein soll, in die Jeff Williams schlüpfen wird, steht aber noch nicht fest. Vielleicht trifft Jeff aus Landshut im Film aber endlich auch mal eine Frau, die sich seinen Namen merken kann und ihn nicht mit “Mark” nach einer leidenschaftlichen Liebesnacht verabschiedet. Zu wünschen wäre es Jeff.

Vier Hollywood-Preise für Salzburger Filmemacher Emprechtinger

07.12.2018  |  09:59 Uhr

Der gebürtige Salzburger Bobby Emprechtinger hat beim Hollywood Filmfestival für seine Filme “They I am” und “The Mayfly Cycle” insgesamt vier Preisen gewonnen, darunter “Bester Film” und “Bester Hauptdarsteller”. Emprechtinger lebt in Hollywood als Schauspieler, Regisseur und Produzent.

Zuletzt hat Emprechtinger für die männliche Hauptrolle im Film “Girl Lost – 48 Hours in Los Angeles” unterschrieben, gedreht wird Anfang 2019 in Los Angeles und Oklahoma. Bereits angelaufen sind die Dreharbeiten zu “Years of Faith”. 2019 will er eine Produktion nach Europa bringen. “Wir drehen im Frühling in Deutschland und Amsterdam. Es ist mein erster Action Science-Fiction-Film.” Emprechtinger konnte dafür Eric Roberts, den Bruder von Hollywood-Superstar Julia Robert, und den zweifachen Emmy-Gewinner Vincent de Paul verpflichten. Mit Eric Roberts arbeitet der Produzent bereits im Jahr 2015 für den Film “Euro Kings” zusammen, der auch in Österreich gedreht wurde.

Bild: APA/AFP/GETTY IMAGES/FRAZER HARRISON

Vier Preise für Salzburger in Hollywood

07.12.2018  |  09:59 Uhr

Gleich vier Preise konnte der gebürtige Salzburger Bobby Emprechtinger kürzlich beim Hollywood Independent Filmfestival abräumen Darunter “Bester Film” und “Bester Hauptdarsteller”.

Ausgezeichnet wurden seine Filme “They I am” und “The Mayfly Cycle”.

Nächstes Jahr wird er auch wieder eine Produktion nach Europa bringen. “Wir drehen im Frühling in Deutschland und Amsterdam. Es ist mein erster Action SCI-FI mit dem Namen ‘The Night’. Wir haben bereits Eric Roberts und den zweifachen Emmy-Gewinner Vincent de Paul verpflichten können, mit weiteren Schauspielgrößen sind wir im Gespräch”, so Emprechtinger.  Eric Roberts – Bruder von Actrice Julia Roberts – konnte der Produzent schon 2015 für “Euro Club” gewinnen. Gedreht wurde damals auch in Salzburg.

Bild: KLAUDIA KAYE PHOTOGRAPHY

Salzburger Bobby Emprechtinger holt Hollywood nach Salzburg

12.02.2016  |  10:32 Uhr

Bobby Emprechtingers Leidenschaft für Film war schon in jungen Jahren angelegt. Seine beruflichen Wege führten den geborenen Salzburger aber zuerst einmal einige Jahre nach San Francisco und Los Angeles, wo er eine höchst erfolgreiche Modemarke aufbaute.  Er knüpfte aber auch viele Kontakte in der Filmszene in Hollywood.

Im Herbst letzten Jahres ließ Emprechtinger erstmals in Österreich aufhorchen, als er für seinen Film „Euro Kings“ Eric Roberts – Bruder von Schauspielerin Julia Roberts, und bekannt aus Rollen in „Batman – The Dark Night“ oder „The Expendables“ – nach Salzburg holte. Gleich nach Ende der Dreharbeiten ging es für den umtriebigen Salzburger nach Los Angeles, wo er im Horrorstreifen „Amityville Terror“ die männliche Hauptrolle übernahm. Derzeit dreht Emprechtinger in Kroatien. Er wird im Film „Alexandra“ von Regisseur Joseph Sijo als „King Polydoros“ (männliche Hauptrolle) zu sehen sein. Gleichzeitig ist Emprechtinger mit seinem Partner Daniel Utjesanovic (Star Life Pictures) auch als Produzent tätig. Der Fantasy-Film bringt die Zuseher mit großartigen Kulissen und vielen Special Effects zurück ins Alte Griechenland um 400 vor Christus. Ein 15-köpfiges Team wird alleine in der Postproduktion für die Trickeffekte zuständig sein.

Bobby Emprechtinger will mehr Dreharbeiten in Österreich

Trotz den ausgedehnten „Alexandra“-Drehs arbeitet Emprechtinger aber schon an seinem neuen Film „Spin“, wo er auch das Drehbuch geschrieben hat. Der Salzburger verhandelt derzeit mit namhaften Hollywood-Schauspielern und möchte erneut einen Teil der Dreharbeiten nach Österreich bringen. Wieder soll der Film von einem Mix an internationalen Darstellern getragen werden. „Schon bei Euro Kings hatten wir Schauspieler aus vielen verschiedenen Nationen – von den USA über Israel bis Österreich und Deutschland. Das möchte ich auch bei ‚Spin‘ wieder fortsetzen. Mein Ziel ist es, Europa und Hollywood im und durch Film zu verbinden.“ sagt Emprechtinger.

Bild: KLAUDIA KAYE PHOTOGRAPHY

Bobby Emprechtinger : Don’t just dream life, live it.

05.12.2017

From soaring the world skies as a former jumbo jet Boing747 pilot to establishing himself now as an entrepreneur, film producer, actor, writer, Bobby Emprechtinger seems to have landed in the entertainment business to stay.

As an introvert and very quiet child, growing up in the bucolic landscapes of Salzburg, Austria, Bobby E. spent much of his time dwelling in a creative life and hungry to express it.  From an early age he showed signs of an enthusiastic creative talent, a bright mind and a drive to overcome any and all obstacles in the pursuit of living an artistic life.  The first signs of that came when he was given a guitar and would spend most of his days practicing classical guitar songs and dance moves mirroring some of his favorites: Elvis Presley and Michael Jackson.  In his boy mind, he was determined to rise along side the greatest while casually and unintentially impressing teachers, school friends and family.  Thus as if in a change of weather, the winds turned and Bobby had an unfortunate serious accident causing some significant damage to his left hand preventing him from fully mastering his so beloved guitar.

All wasn’t lost for him though.  He realized he could try his best to beat and conquer the injury and still perform on stage with dance.  So he went into competition dancing with modern, hip hop, breakdancing achieving some very substantial success with many awards in Austria and furthermore in Europe.

This dancing career propelled him into modeling and the fashion world and eventually he was signed with the iconic modeling agency Elite.

At 17, he left the provincial fairytale, Sound of Music city of Salzburg to fulfill his dream of a being a performing star by moving on his own to the big dream-making machine USA.

In spite of all his efforts, determination, drive and focus, as if an unpredictable storm would have hit him, the young, naïve, unprepared teenager had to all of a sudden face all of the real, hard true facts of chasing after stardom: his language barrier, no monetary funds, no connections, no support forced him to lay this on ice. He found himself at a downward spin from up his clouds. He soon then decided he needed to make something out of his life in one way or another and changed the gears towards his second big dream: to become an airplane pilot.  With extreme discipline and dedication and arduous hours put into the schooling and training he finally landed his target, becoming the youngest commercial airline transport pilot.

While experiencing success and positive accomplishments as a pilot he never left his primary goal out of sight and kept it dormant until the right opportunities would come along. He kept in touch with it by taking acting classes, writing, staying in touch with the fashion world.  After years of juggling all of the above with very hard work, discipline and personal sacrifices he finally had his first breakthrough in the entertainment world making it possible for him to step away from flying and focusing on his childhood dream.

At this very moment he is finalizing the film ‘The Mayfly Cycle’ which in collaboration with other artists, he was the author, producer and lead actor.  Also pre-production of his next project ‘Spin: The Life Changing Story” is in place.  Again as the author, producer and lead actor alongside with some cream de la cream of Hollywood as an American and European partnership. Beginning of 2018 is promising with good winds blowing his way.  He’s taking the lead in two European productions as an actor and in May 17th he will be honored at the German Walk of Fame next to 300 international superstars such as Arnold Schwarzenegger, Kevin Costner, Denzel Washington, to name a very few.

After many landings, many storms, he still strives for the clear blue skies above the clouds.